Spielplätze wieder geöffnet: Juchhu, endlich wieder auf den Spieli! Ein paar Regeln gilt es aber zu beachten

Wie bei allen Lockerungen der Corona-Einschränkungen handhaben die Bundesländer das Öffnen der Spielplätze individuell. Doch in dieser Woche dürfen sich alle Kinder freuen, Schaukeln, Wippen, Rutschen ist wieder erlaubt. Allerdings mit Vorsicht. 

Flatterband und Schilder haben wochenlang deutlich darauf hingewiesen: Das Betreten des Spielplatzes ist verboten! Nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern bedeutete diese Einschränkung der Freizeitgestaltung mit kleinen Kindern eine große Herausforderung. Alles hatte geschlossen, Kindergärten und Kitas sowieso, aber auch Unterhaltung in Form von Zoo-oder Kinobesuchen war nicht drin. Doch nun gibt es einen wichtigen Lichtblick: Bund und Länder haben sich auf verschiedene Lockerungen der Corona-Einschränkungen geeinigt und diese betreffen auch die Spielplätze. Doch nur unter einer Bedingung: Städte und Kommunen müssen ein Hygienekonzept für die einzelnen Spielplätze vorlegen können.

Trotz unterschiedlicher Öffnungstermine in den verschiedenen Bundesländern gilt bundesweit die Empfehlung, dass Familien Spielplätze nur unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln nutzen sollten. Da Berlin bereits am 30. April wieder Spielplätze geöffnet hat, liegen für die Hauptstadt bereits konkrete Spielplatzregeln vor, auf die mit Plakaten vor Ort hingewiesen wird.

Spielplatz-Hygieneregeln
Spielplatz-Hygieneregeln
© Bezirksamt Berlin-Reinickendorf

Darauf müssen Sie achten

Grundsätzlich gelten weiterhin die Hygieneregeln, die wir seit Beginn der Corona-Pandemie kennen, plus individuelle Spielplatz-Hinweise:

  • Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5 Metern – bei Kindern und Begleitpersonen
  • keine Nutzung bei Überfüllung
  • keine Gruppenbildung
  • kein Picknicken im Spielplatzbereich
  • Hände waschen – vor und nach dem Spielplatzbesuch
  • Berührungen mit anderen vermeiden
  • nicht ins eigene Gesicht fassen
  • in die Armbeuge niesen

Die Umsetzung der Hygieneregeln bei Kindern ist eine Herausforderung, dessen sind sich die Bundesländer durchaus bewusst. Gerade nach der langen Isolationszeit dürfte die Freude über die zurückgewonnene Freiheit die Einhaltung erschweren. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass die Spielplätze wieder geschlossen werden, wenn sich Krankheitsfälle häufen. Das gilt es natürlich möglichst zu verhindern … PAID Sammelstück Redaktion und Coronaalltag 12.13

Individuelle Spielplatz-Regeln für jedes Bundesland

Die Regeln sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich strikt, weshalb sich Eltern über die lokalen Vorschriften informieren sollten. Hamburg zum Beispiel hat kommuniziert, dass Kinderspielplätze täglich von 7 bis 20 Uhr wieder genutzt werden können, ohne dass dort eine Schutzmaske getragen werden muss. Auch gibt es keine Desinfektion von Spielgeräten, es werden lediglich die Papierkörbe häufiger geleert. Kinder unter sieben Jahren müssen von Erwachsenen begleitet werden. Wer älter als 14 Jahre ist, muss den Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten. Die Regeln gelten für öffentliche wie private Spielplätze gleichermaßen.

Diese Öffnungstermine für die Spielplätze gelten in den jeweiligen Bundesländern:

  • Berlin: 30. April
  • Rheinland-Pfalz: 3. Mai
  • Saarland: 4. Mai
  • Sachsen: 4. Mai
  • NRW: 7. Mai
  • Sachsen-Anhalt: 8. Mai
  • Brandenburg: 9. Mai
  • alle anderen: 6. Mai

Viel Spaß!

https://www.stern.de/familie/kinder/spielplaetze-in-der-corona-krise–neue-regeln-nach-lockerungen-9252658.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard